Home

Der Bundesverband der Familienzentren e.V. ist der Fach- und Lobbyverband der Familienzentren in der Bundesrepublik Deutschland

Er bietet seinen Mitgliedern:

  • Aktive Vertretung der Interessen der Familienzentren auf allen politischen Ebenen
  • Austausch und Information bundesweit
  • Wissenstransfer durch Fachveranstaltungen
  • Unterstützung von Trägern und Einrichtungen bei der Weiterentwicklung der familienorientierten sozialräumlichen Arbeit
  • Als Mitglied sind Sie eingeladen, die Themen des Bundesverbands mitzubestimmen. Sie werden regelmäßig und bundeslandbezogen informiert.

Werden Sie Mitglied im Bundesverband der Familienzentren e.V.!

Mitglied werden können juristische und private Personen, die Familienzentren oder anders genannte familienorientiert arbeitende Einrichtungen vertreten bzw. denen die Familienzentrumsarbeit ein persönliches Anliegen ist.

Informationen finden Sie hier.

Der Bundesverband ist überparteilich, unterliegt keiner konfessionellen Bindung und ist unabhängig von den wirtschaftlichen Interessen von Kostenträgern und Leistungserbringern.

 

 

Wir trauern um unser Gründungsmitglied Dr. Christa Preissing!

Mit großer Bestürzung haben wir vom plötzlichen Tod von Dr. Christa Preissing gehört.

Vor 11 Jahren war Dr. Christa Preissing aktives Gründungsmitglied des Bundesverbands der Familienzentren. Zusammen mit Stefanie Schulz, Evelyn Ulrich, Christina Emmerich, Nasaria Makey, Karola Bicherl und Daniela Kobelt Neuhaus setzte sich Dr. Christa Preissing für den Ausbau und die Vernetzung von Familienzentren ein, um für Kinder und Familien eine chancengerechte Entwicklung zu fördern. Die  Entwicklung und Umsetzung von Qualitätsstandards für Familienzentren – ohne deren Vielfalt einzuschränken – sowie die Verankerung der Zentren im jeweiligen sozialen Umfeld waren den Gründungsmitgliedern ein Herzensanliegen.

Dr. Christa Preissing  hat bereits vor 14 Jahren das Berliner Kita-Institut für Qualitätsentwicklung (BeKi) mitgegründet und es bis Ende 2019 wissenschaftlich geleitet und danach weiterhin beraten. Und sie war auch an der Gründung des FiPP e. V. – Fortbildungsinstitut für die pädagogische Praxis und der Internationalen Akademie Berlin (INA) gGmbH beteiligt.

Das Bildungsverständnis von Dr. Christa Preissing spiegelt sich auch im Berliner Bildungsprogramm für die offene Ganztagsgrundschule und im Bildungsprogramm für die Kindertagesbetreuung wider.

Wir haben ihre Kompetenz, ihr unermüdliches Neu- und Weiterdenken sowie Ihren wertschätzenden fachlichen Rat außerordentlich geschätzt. Viele Familienzentren arbeiten heute nach dem Situationsansatz.

Der Tod von Dr. Christa Preissing ist ein großer Verlust.