Fragen und Antworten

Hier stellen wir Fragen ein, welche an den Bundesverband der Familienzentren e.V.  gerichtet werden. Nicht auf alle Fragen wissen wir eine Antwort. Aus der Reihe der Mitglieder*innen und Leser*innen gibt es mit Sicherheit bereits Lösungsansätze. Bitte schreiben Sie uns an info@bundesverband-familienzentren.de. Wir veröffentlichen Ihre Antwort!

 

Frage 3: Was sind Familiengrundschulzentren? Gibt es da einen Konkurrenz zu den Familienzentren?

Die Initiative der Grundschulen, sich mit Familie und Stadtteil zu vernetzen begrüßt der BVdFZ sehr und sieht die Grundschulzentren als wichtige Ergänzung zu den Familienzentren, die vor allem die erste Lebensphase von Familien im Blick haben. Gerade in den ersten Lebensjahren ist die gute Begleitung für Kinder und Familien ja besonders wichtig, damit Kinder von Anfang an ihre Potentiale ganzheitlicher Entwicklung ausschöpfen können. Und je früher Eltern in ihren elterliche Aufgaben stabil und sicher zum Wohle ihrer Kinder handeln, desto größer ist die Chance, dass Kinder und Eltern ein erfolgreicher Übergang in ein hoffentlich zunehmend ressourcenorientiertes Schulwesen gelingt.

Hier finden Sie mehr dazu: https://www.mkffi.nrw/modellprojekt-kommunale-praeventionsketten

 

Frage 2: Aus Penzberg kommt folgende Frage: Wegen Corona ist die Masernimpfpflicht ganz aus dem Blick verschwunden. Das Bundesgesundheitsministerium schreibt: „Eltern, die ihre in betreuten Kinder nicht impfen lassen, werden künftig eine Ordnungswidrigkeit begehen und müssen mit einer Geldbuße in Höhe von bis zu 2.500 Euro rechnen. Die Geldbuße kann auch gegen die Leitungen von Kindertagesstätten verhängt werden, die nicht geimpfte Kinder zulassen. Ein Bußgeld kommt auch in Betracht gegen nicht geimpftes Personal in emeinschaftseinrichtungen, Gesundheitseinrichtungen und Asylbewerberunterkünften und gegen nicht geimpfte Bewohner solcher Unterkünfte. Nichtgeimpfte Kinder können vom Besuch des Kindergartens ausgeschlossen werden. Nichtgeimpftes Personal darf in Gemeinschafts- oder Gesundheitseinrichtungen keine Tätigkeiten aufnehmen.“ (Quelle: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/impfpflicht.html ). Wir haben im Familienzentrum betreute Kindergruppen für 1,5-4 Jahre, keine Krippe, also nicht über Baykibig finanziert und anerkannt. Sind wir auch von der Impfpflicht betroffen? Müssen wir da auch kontrollieren, wie in unserem Kindergarten? Das Familienzentrum ist eine Gemeinschaftseinrichtung. Müssen auch die Gruppenleiterinnen und die anderen Mitarbeiterinnen, die Ehrenamtlichen geimpft sein? Müssen wir das auch kontrollieren? Heißt das, dass keine nicht geimpften Besucher*innen und Mitarbeiter*innen mehr ins Familienzentrum dürfen? Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir da eine Antwort geben könntet.

Der BVdFZ hat diese Frage am 21. April dem Bundesministerium für Gesundheit gestellt und wartet aktuell auf eine Antwort.

 

Frage 1: Da bei fehlenden Besuchern auch keine Beiträge mehr bezahlt werden, z.B. für die betreuten Kindergruppen, die Schülerunterstützung, die Feriengruppe und auch manche Firma keine Spende mehr zahlen kann, haben wir ein Problem, wie wahrscheinlich auch viele andere.
Ich habe bei der Landesregierung eine Soforthilfe beantragt, 9 000.-€, aber das sind gerade die Gehälter für einen Monat! Den Träger habe ich gebeten Kurzarbeit anzumelden. Allerdings haben die meisten MA Minijobs, da geht kein Kurzarbeitergeld. Habt ihr noch andere Ideen, wo man Geld herbekommen kann, um weiterzubestehen? Ich möchte ja auch niemand entlassen, wenn es hinterher wieder weitergehen soll, brauch ich die MA. Und gerade Erzieherinnen u.ä. sind sehr schwer zu bekommen. D.h. das Kurzarbeitergeld müssen wir auf jeden Fall aufstocken.
Über einen guten Rat von euch wäre ich sehr dankbar.