Förderungen

 

Förderung von Kinder- und Familienzentren in Deutschland – eine aktuelle Übersicht

Inzwischen gibt es viele Namen, um Einrichtungen zu beschreiben, die Kinderbetreuung mit weiteren Bildungs- und Beratungsangeboten für Familien und Kinder kombinieren: Ob Eltern-Kind-Zentren, Familienkitas, Familienzentren, Kita!Plus, Mittelpunktkitas oder KiFaz: gemeinsames Merkmal ist ihre Familien- und Sozialraumorientierung. Familienzentren müssen nicht unbedingt eine Kindertagesstätte beherbergen; unter diesem Namen werden beispielsweise in Sachsen Familienbildungsstätten oder in Rheinland-Pfalz ehrenamtliche Initiativen von Familien für Familien gefördert. Wir verwenden daher den Begriff der Kinder und Familienzentren, um zu verdeutlichen, dass Kindertagesbetreuung einen elementaren Bestandteil dieser Organisationsform darstellt. Als Angelika Diller 2006 die Ergebnisse ihrer empirischen Erhebung veröffentlichte, gab es mit Nordrhein-Westfalen und Brandenburg erst zwei Bundesländer in Deutschland die politische Rahmenbedingungen für den Ausbau und die fachliche Entwicklung von Kinder und Familienzentren gesetzt hatten. Zwischenzeitlich sind die die ersten Modellförderprogramme auf Länderebene bereits ausgelaufen und auf die kommunale Ebene verlagert, während andere Bundesländer mit neuen Förderkonzepten gerade gestartet sind.

Den kompletten Artikel mit einer tabellarischen Übersicht „Förderung von Kinder- und Familienzentren nach Bundesländern“ von Vanessa Schlevogt können Sie hier einsehen:

Förderüberblick Oktober 2017