Corona – in eigener Sache

Der Bundesverband der Familienzentren e.V. ist im Homeoffice.
Wir arbeiten weiter, wenn auch mit vielen Hindernissen. Noch mehr Hindernisse als wir Professionellen haben zurzeit Eltern, die plötzlich den ganzen Tag für ihre Kinder zuständig sind. Familien dürfen sich nicht treffen, weder auf dem Spielplatz noch im Familienzentrum. Es fehlen Austausch und Ideen, was mit den Kindern zu tun ist. Es fehlen aber auch Erwachsenentreffs und Bildungsangebote.
Bitte, liebe Familienzentren,      verweisen Sie auf Ihren Homepages auf die lokalen Möglichkeiten. Stellen Sie spannende Literatur zusammen. Weisen Sie auf Kultur im Netz hin. Und beschreiben Sie, wo Eltern und Kinder vor Ort Orientierung und Hilfe für Erziehungs- und Beziehungsfragen erhalten. Ermutigen Sie Mütter, Väter und Kinder zu telefonieren oder online-Dienste in Anspruch zu nehmen. Vielleicht gelingt es Ihnen auch einen Art virtuellen Beratungsservice im Familienzentrum aufrecht zu erhalten?
Wir als Bundesverband sind hoch interessiert zu erfahren, wie Sie das Problem angehen und welche Lösungen Ihnen einfallen. Ein Beispiel finden Sie bereits unter Informationen/Aktuell. Die Modellprojekte EKiZ-Sachsen und TheKiZ in Thüringen haben kreative Ideen gesammelt.
Bleiben Sie in Verbindung und gesund!
Für das Präsidium des BVdFZ
Daniela Kobelt Neuhaus